Ylläs, das Langlaufski Mekka Lapplands

Hendrik Morkel

Skispaß für Groß und Klein

Mit über 300 km Loipen sind die sieben Fjells von Ylläs die beste Destination für Langläufer in Finnland, aber auch Skitourengeher und Abfahrt-skifahrer kommen voll auf ihre Kosten.

Als wir in Ylläs ankommen, fällt uns erst einmal auf, dass hier doch recht viel los ist. Es ist die letzte Winterferienwoche der Finnischen Schulen Mitte März, doch wir hatten es irgendwie ruhiger erwartet. Etwas später, als wir im Restaurant Toweri essen, erfahren wir, dass es sehr ruhig ist und der große Trubel schon wieder vorbei ist. ”Jetzt sind nur noch die Langläufer da!” lacht die Bedienung uns an, und meine Frau und ich müssen lachen – sind wir doch genau deswegen nach Ylläs gekommen.

Da ich in Deutschland aufgewachsen bin, hatte ich meine erste Bekanntschaft mit Langlauf-skifahren im Winter 2002, als ich nach Finnland gezogen bin. Bei eisigen Temperaturen sind meine damalige Freundin und ich auf geliehener Ausrüstung auf den Loipen gefahren – sie gekonnt vorne weg, ich eher schlecht als recht hinterher. Mit den Jahren hat sich meine Technik verbessert und seit einigen Jahren freue ich mich jeden Winter, wieder meine Langlaufski anzuziehen und auf den Loipen meine Runden zu ziehen. Durch den stillen Wald zu gleiten, nur das Geräusch meiner eigenen Atmung, ist etwas, was entspannend und aufregend gleichzeitig ist.

Langlauf Mekka Ylläs

In Ylläs gibt es 330 km gespurte Loipen und mit der Hilfe einer App sieht man auch schon im Hotel, in welcher Kondition sie sind. Direkt vor unserem Lapland Hotel Äkäshotelli gehen einige Routen los und nachdem wir unsere Ausrüstung im Äkäslompolo Sportshop ausgeliehen haben, machen wir uns auch gleich auf, unseren Skilehrer Juha zu treffen, der unserem 4-Jährigem Sohn heute die richtige Technik beibringen wird.

Spielerisch zeigt Juha ihm, erst auf einem Ski die Balance zu halten, dann auf zwei, korrigiert kleine Fehler, bevor sie sich einbürgern, und schon nach einer Stunde fahren wir drei zusammen eine kleine Runde. Am meisten Spaß macht unserem Kleinen natürlich das Bergabfahren und so ziehen & schieben Juha und ich ihn abwechselnd die kleinen Hügel hoch, die er danach alleine runterbraust.

Nach anstrengenden zwei Stunden lernen, verabschieden wir uns von Juha und bedanken uns bei Ihm. Zurück im Hotel tauschen meine Frau und ich die Rollen – nun ist sie dran Skifahren zu gehen während ich mich um die Kinder kümmere. Denn mit 38 kw beleuchteten Loipen kann man auch noch bis spät in die Nacht Skilaufen gehen und zudem ist es oft ruhiger auf den Loipen nach 16 Uhr. Das macht es ideal für Familien mit kleinen Kindern, da sich die Eltern so abwechseln können und jeder kann Skilaufen gehen kann!

Auf ins Loipen Café

Nach dem Einführungskurs am vorigen Tag ist unser Sohn ganz heiß aufs Skilaufen. ”Papa, wann gehen wir Langlaufen?” fragt er schon früh am Morgen. Erst nach einer Weile komme ich drauf, warum er so eifrig fragt: Ich hatte ihm von den 20 Loipen-Cafés erzählt, die es hier in Ylläs gibt und in denen man eine Pause einlegen kann, mit einem Stück Kuchen und einer Tasse heißem Kakao.

Nach dem Frühstück schnallen wir uns also die Langlaufski an und begeben uns auf die Loipe. Es ist noch ruhig und unser gemächliches Tempo stört niemanden. Ab und an werden wir überholt, besonders wenn es bergauf geht, denn das ist etwas, dass er noch recht schwierig findet. ”Aber zum Glück geht es danach wieder bergab, gell Papa?!” philosophiert er als wir einen besonders langen Hügel hinaufklettern. ”Na klar!” ermutige ich ihn, ”und ausserdem sind wir auch gleich im Loipen-Café, und da wartet schon eine heiße Tasse Kakao auf Dich!” Das war Ansporn genug für den letzten Kilometer, denn schon 10 Minuten später sitzen wir im Navettagalleria Café. Es ist ein uriges kleines Café, rustikal eingerichtet mit handgemachter Kunst an den Wänden. Der Kakao und der Kuchen sind fantastisch und nachdem wir aufgewärmt sind ziehen wir wieder los. ”Tschüss, bis zum nächsten Mal!” verabschiedet uns die freundliche Bedienung, während uns draußen die Kälte wieder willkommen heißt.

In Stille gleiten wir zwei die nächste Stunde durch den Wald, über den gefrorenen See und den kleinen Hügel hinauf zurück zum Hotel. “Und, wie war’s?” fragt meine Frau unseren Sohn, der dann begeistert von den großen Hügeln erzählt (und dass Papa sogar einmal hingefallen ist!) und wie gut der Kuchen und der Kakao waren und das wir dass morgen wieder machen müssen!

Ein Abstecher in die Berge mit den Tourenski

Nicht nur für Langläufer ist Ylläs eine Reise wert, auch für Skitourengeher. Die sieben Fjells um Ylläs bieten vielfältige Touren, und als ich mich am nächsten Morgen mit Saara treffe fahren wir zum Fuß des Kesänki Tunturi Fjell. Es ist abseits vom Schuss und sieht nicht so viele Skitourengeher, doch warum das so ist können wir uns nur schwer vorstellen.

Nach einem kurzen aber steilen Aufstiege sind wir auf dem breiten Rücken des Kesänki. ”Wir könnten hier überall eigentlich abfahren, aber lass uns mal weiter nach hinten gehen, um zu sehen wie die Konditionen dort sind” schlägt Saara vor, und da die Aussicht so genial ist und das Wetter auch “interessant” ist, stimme ich zu. Neben einer Langlaufspur – hier in Ylläs gibt es wirklich sehr begeisterte Langläufer! – ziehen wir mit unseren breiten Tourenski eine neue Spur. Als wir am Abhang ankommen, reisst die Wolkendecke auf und gibt den Blick frei auf das Tal und die umliegenden Fjells. Wir ziehen die Felle ab, steigen mit der Ferse in die Bindung und ziehen unsere Spuren bis runter in den Wald durch den unverspurten Tiefschneehang.

Unglaublich, stellen wir beide mit einem breiten Grinsen unten im Tal fest, dass hier noch niemand war. Es war so gut, dass wir beschließen, noch mal hochzugehen und eine zweite Abfahrt zu machen, denn so guter Schnee muss einfach genossen werden! Eine Stunde später stehen wir wieder unten im Wald, wieder mit einem riesigen Lächeln im Gesicht. ”Fantastisch!” sagt Saara, und ich kann ihr nur zustimmen.

Und so geht unser letzter Tag in Ylläs zu Ende. Unser Sohn hat das Langlauf-skifahren gelernt, wir haben zusammen die Loipen & Cafés erkundet und fantastischen Pulverschnee beim Skitourengehen genossen. Die Sauna hat uns jeden Abend entspannt und die freundliche Atmosphäre des Langlauf Mekkas Finnlands hat uns in seinen Bann gezogen, wie es sicher auch Euch bei Eurem Besuch in seinen Bann ziehen wird!

Tipps vom Dein Finnland Team

Viele nützliche Infos zu Ylläs findet Ihr auf der Ylläs Webseite.

Im Lapland Hotel Äkäshotelli könnt Ihr nach einem anstrengenden Tag auf den Loipen oder im Fjell Eure eigene Sauna im Apartment genießen und das leckere Buffet gibt Euch Energie für den nächsten Tag.

Die Ylläs Ski School hat ausgezeichnete Skilehrer die Euch in jedem Alter noch Tipps zum Langlaufen beibringen können. Zudem gibt es auch einige Ski Guides, welche gerne mit Euch ins Fjell auf eine Skitour ziehen.

Wer Mittags Lust auf typische Kost aus Lappland hat, schaut im Restaurant Toweri vorbei wo Ihr vom sautierten Rentier bis hin zu Hamburgern und Pizza eine breite Auswahl habt.

Ihr wollt leicht Anreisen und die Ski-Ausrüstung vor Ort ausleihen? Ausgezeichnete Beratung und eine breite Produktvielfalt findet Ihr im Äkäslompolo Sportshop.

Die Anreise ist am einfachsten mit dem Flugzeug: Lufthansa und Germania bieten Direktflüge nach Kittilä und Rovaniemi an, oder Ihr verbindet es mit einem Besuch in der Finnischen Hauptstadt und fliegt mit Finnair nach Helsinki und von dort weiter in den Norden. Wer es gemütlicher mag, kann mit dem Zug von Helsinki nach Kolari fahren und von dort die letzten 90 km mit dem Bus nach Levi reisen.

Mehr über Skilanglauf und Skifahren in Lappland erfahrt Ihr auch auf der offiziellen Seite von Visit Finland.