Wie aus einer Schnapsidee der beste Gin der Welt wurde

Hendrik Morkel

Zu Besuch bei der Kyrö Distillery Company

Wie das so ist, wenn man in die Sauna geht und etwas trinkt, bekommt man mehr oder minder gute Ideen. Im Falle von Mikko, Miika und Miko’s Sauna Besuch entstand daraus eine Destillerie die Whisky und Gin herstellt – den besten Gin für Gin & Tonic, sogar!

Aber alles der Reihe nach. Es ist ein herbstlicher Morgen, als ich mich mit meinem Rad auf den Weg nach Isokyrö mache. Das ist knapp 45 km weit weg von Vaasa und die Radstrecke am Kyröjoki Fluss entlang ist sehr ruhig und landschaftlich eine Empfehlung wert. Die Roggenfelder sind schon leer und teilweise umgepflügt und bereit für den nahenden Winter, nur noch einige Grünkohlfelder warten darauf geerntet zu werden. Auf meiner Rechten schlängelt sich der Fluss gemächlich Richtung Ostsee, während ich mich in die entgegengesetzte Richtung bewege. Nach knapp zwei Stunden erreiche ich dann Isokyrö, eine kleine Gemeinde mitten zwischen den Feldern und Wäldern von Pohjanmaa.

Ein Stück weiter den Fluss hinauf sehe ich dann das Schild – Napue lese ich dort. Das Schild zeigt Richtung Fluss, wo ich den Fluss nun via der ältesten, noch in Betrieb befindlichen Hängebrücke Finnlands, überquere, der Perttilä Brücke. Und dann bin ich auch schon da und stehe vor dem imposanten Gebäude der Kyrö Distillery Company, jener kleinen Destillerie die in 2015 den Preis für den besten Gin für Gin & Tonic gewann, mit Ihrem Napue Gin.

Drinnen treffe ich Mikko Koskinen, einer der fünf Gründer der Firma, und wir setzen uns mit einem guten, schwarzen Kaffee an einen der Tische an dem sonst die Gästen des Kyrönmaan Matkailun Edistämiskeskus Restaurants & Bar platz nehmen. Es dauert nicht lange und wir sind beim Anfang der Kyrö Distillery Company, und der war in einer Sauna. Miko, Miika und Mikko waren zusammen in der Sauna und dann war da noch ein Roggenwhisky den Miika mitgebracht hatte. Nach einem Gläschen oder zwei und genauso vielen Saunagängen waren die drei sich dann am wundern: Warum macht im Roggenland Finnland eigentlich niemand Whisky aus Roggen?

Dieser Gedanke verließ die drei nicht mehr und so wurde vier Monate später die Kyrö Distillery Company gegründet. Aus den dreien waren mittlerweile fünf geworden: Kalle, der Brennmeister und der einzige mit Erfahrung im herstellen von Branntweinen, und Jouni, der gerade aus China zurück-gekehrte Logistik Manager, waren von der Idee einer Finnischen Roggen Destillerie so angetan das sie sofort mit von der Partie waren.

Mit einem Unternehmen auf dem Papier und einer Idee im Kopf kann man aber noch keinen Whisky herstellen. Dazu braucht man ein hygienisch einwandfreies Gebäude. Nachdem die fünf Freunde weit und breit nach einem passenden Gebäude für Ihre Destillerie gesucht hatten und nicht fündig geworden sind erwähnt Miko eines Abends beiläufig, dass gegenüber von ihm in Isokyrö eine alte Molkerei leerstehe. Wie sich herausstellte war dies sogar eine ganz besondere Molkerei: Hier wurde nämlich der Oltermanni Käse erfunden und lange produziert – ein Käse den sicher jeder Finnlandbesucher schon mal probiert hat!

Allerdings stand die Molkerei nicht wirklich leer, sondern beherbergte alte Autos, die eine Gruppe von älteren Herren hier untergestellt hatten. Diese Herren waren aber schnell davon überzeugt, das Gebäude zu räumen, denn das die Molkerei wieder in Betrieb genommen werden sollte fand großen Zuspruch bei ihnen. Allerdings kam im Ort irgendwann das Gerücht auf, dass in der alten Molkerei schwarzgebrannter Schnaps hergestellt wird. “Zu dem Zeitpunkt haben wir noch nichts hergestellt” lacht Mikko, ”Aber um den Gerüchten ein Ende zu setzen haben wir einen “Tag der Offenen Tür” gehalten, in dem wir die Menschen von Isokyrö eingeladen und unsere Idee erzählt haben”. Und da zu dem Zeitpunkt auch noch keine Brennanlage in der Molkerei stand, haben die fünf Gründer kurzerhand die Brennanlagen mit Klebeband auf den Wänden angebracht um das ganze anschaulicher zu gestalten.

Mit den Gerüchten aus dem Weg, wurde es Zeit für einen zweiten gemeinsamen Saunaabend. An diesem Abend haben die Fünf die Werte der Firma festgelegt, denn wer zusammen etwas aufbauen möchte, sollte auch wissen in welche Richtung er gemeinsam geht. Nachdem sechs Werte niedergeschrieben waren und die Sauna langsam kalt wurde, sind die fünf nackt durchs Roggenfeld gerannt, um der Ursprungszutat nahe zu sein.

Mit einer Firma, der Idee, dem Gebäude, einer aufgeklärten Gemeinde, gemeinsamen Werten und mittlerweile auch einer Lizenz zum Schnapsbrennen wurde es Zeit die Brennkessel anzufeuern. Das erste Produkt war Juuri, gefolgt vom Napue Gin im Juni 2014, dann kam der zufällig kreierte Koskue Gin (ein Gin der in einem Eichenfass vergessen wurde) und zum Schluss Verso. Am Ende des Jahres hatten die fünf Gründer 4700 Flaschen ihrer Produkte hergestellt und verkauft die Geschäftsführer Miika alle selbst ausgeliefert hatte.

Das neue Jahr fing ruhig an und wäre sicher auch gut & gemütlich weiter gegangen, hätte der Napue Gin im Sommer 2015 nicht unerwartet die Trophäe “Bester Gin für Gin & Tonic” von der International Wine & Spirit Competition gewonnen. Innerhalb von zwei Tagen waren die Produkte der jungen Firma überall ausverkauft & die Nachfrage war immens. Die Kyrö Distillery Company brauchte sieben Monate um der Nachfrage her zu werden und am Ende des Jahres waren 100.000 Flaschen der kleinen Firma in 17 Länder der Welt verkauft worden, von Japan bis Deutschland.

Nun ist es 2016 und Mikko und ich sitzen hier über der Brennerei in Isokyrö an diesem grauen Herbsttag. ”Was kommt als nächstes?” frage ich, und Mikko fragt mich ob ich denn schon Long Kyrö kenne. Ich verneine und zwei Minuten später steht ein schickes Glass mit einem roten Inhalt vor mir. ”Kippis” prostet Mikko mir zu und ich antworte mit einem ”Prost”. ”Wow”, sage ich nach einem Schluck von dem roten Getränk. Mikko lächelt und erklärt mir das sie ihre eigene Version des in Finnland so beliebten Lonkero Getränks kreieren wollten und rausgekommen ist dabei der Long Kyrö, ein Lonkero der mit Napue Gin, Cranberries und Rosmarin hergestellt wird. ”Wir haben den Long Kyrö am 1. April dieses Jahres eingeführt, mit einer Aira Samulin in einer Anzeige. Die Hälfte der Menschen dachte es war der beste Aprilscherz des Jahres und die andere Hälfte konnte es kaum abwarten den Long Kyrö zu probieren” erzählt Mikko während ich noch einen Schluck von besagtem Lonkero probiere. Als Long Drink für Craft Beer Trinker ist der Long Kyrö heute der zweit beste verkaufte Lonkero in Finnland und wer ein Fan von Lonkero oder Craft Bier ist sollte auf jeden Fall ein Glas probieren.

”Und was ist mit den Whiskies? Wann kommen die?” hake ich nach. ”Tja,” sagt Mikko, ”nach dem Erfolg von Napue mussten wir erstmal viel Gin produzieren und darunter hat unser Roggenwhisky ein wenig gelitten. Über die nächsten drei Jahre werden jährlich die ersten Whiskies fertig werden, aber sie sind sehr, sehr limitiert. Richtig los geht es mit unseren Whiskies erst ab 2020. Aber der Roggen für alle unsere Whiskies kommt direkt hier aus der Umgebung von Isokyrö und wir arbeiten mit vielen Bauern hier zusammen!” Auch die Gemeinde Isokyrö und ihre Bürger sind dem kleinen Unternehmen sehr gut gesinnt, mit vielen Bauern die nun vermehrt Roggen anbauen.

Nach all den Informationen zur Firma und den Produkten wird es dann auch Zeit einen Blick in die Produktion zu werfen. Die fängt im Lager an, führt über die Maische zur Brennblase und dann zu dem fertigen Gin, der ein Stück weiter von Hand abgefüllt, gekorkt und verpackt wird, auf. Danach gehen wir dann noch ins Labor, wo an neuen Whiskies, Gins und anderen Sachen gearbeitet wird und langsam aber sicher bekomme ich Lust auf einen Napue Gin & Tonic.

Aber da die Kyrö Distillery Company Ihre Produkte nicht direkt verkaufen darf und ich noch 45 km nach Hause radeln muss, habe ich das auf den Abend verschoben. Und so verabschiede ich mich von Mikko und der Kyrö Distillery Company, und freue mich auf den weltbesten Gin für Gin & Tonic am Abend.

Tipps vom Team von Dein Finnland

Auf der Webseite der Kyrö Distillery Company finden Sie Infos zur Destillerie und den Produkten.

Die Bar & Restaurant Kyrönmaan Matkailun Edistämiskeskus ist jeden ersten Samstag eines Monats geöffnet sowie nach Vereinbarung. Neben den Produkten der Kyrö Distillery Company kann man auch lokales Essen verköstigen und eine Tour der Brennerei bekommen.

Die Produkte der Finnen können Sie auch in ausgewählten Bars in Deutschland probieren – auch wenn Isokyrö und Pohjanmaa definitiv eine Reise wert sind. In Hamburg können Sie Napue Gin & Co. im Berglund probieren, in Frankfurt im The Parlour und in Berlin im Salt n Bone.

Auf den Geschmack gekommen? Dann können Sie der Kyrö Distillery Company auf Facebook und Instagram folgen oder einfach den Gin gleich direkt kaufen! 😉

Die Gin Sorten

Napue Gin, Koskue Gin und Juuri Gin