Levi

Hendrik Morkel

Finnlands bestes Skigebiet

Stellen Sie sich vor, es gäbe einen Berg der Ski-Spaß für alle Altersgruppen und Level bieten würde, und zwar von November bis Anfang Mai. Dazu gemütliche Unterkünfte, eine breite Auswahl an guten Restaurants und das alles auch noch mit der Möglichkeit Polarlichter zu sehen. Hört sich verführerisch an? Dann sollten Sie Levi in Lappland besuchen! 

”Du musst unbedingt Levi besuchen Hendrik! Klasse Pisten und die Aussichten – Fantastisch!” haben mir meine Ski- und Snowboard-fahrenden Freunde oft erzählt. ”Und die Parties dort, WOW! Da musst Du hin!” Tja, aus dem Partyalter bin ich schon ein wenig raus, aber fürs Skifahren bin ich immer noch gerne zu haben. Und was ist schöner als ein Familienurlaub in Lappland bei dem man das Skifahren mit den liebsten verbringen kann?

Wo der Finnische Downhill Ski daheim ist

Nur 531 Meter hoch ist der Berg Levi, aber Dank seiner schneesicheren Lage von 170 km nördlich des Polarkreises kann man über sechs Monate im Jahr in Levi Skifahren. Insgesamt 27 Liftanlagen (davon eine Sesselbahn, zwei Gondelbahnen, 14 Skilifte sowie 6 Tellerschlepplifte für Kinder und 4 Kinderlifte) befördern Skifahrer & Snowboarder den Berg hoch. Oben angekommen gibt es sehr gut präparierte und ausgeschilderte Abfahrten für Familien und Fortgeschrittene – und auch eine Weltcupabfahrt! Denn seit 2006 werden in Levi nun schon alpinen Weltcupslaloms ausgetragen und auch in diesem zehnten Jahr findet wieder im November der Damen- und Herrenslalom statt. Dazu gibt es einen Snowpark, eine Halfpipe, eine Superpipe und 2 Street Parks, die speziell bei den Jugendlichen sehr gut ankommen. Und weil es zwischen November und Februar recht früh dunkel wird gibt es in Levi insgesamt 15 beleuchtete Abfahrten die einem erlauben bis spät in die Dunkelheit Ski zu fahren. Mit so einer ausgezeichneten Infrastruktur auf dem Berg und einer ebenso guten Infrastruktur im gemütlichen Dorf wundert es einen nicht, das Levi nun schon zum vierten Mal zum besten Skigebiet Finnland’s gekürt wurde!

Ab in die Skischule

Vier Jahre ist ein gutes Alter um Skifahren zu lernen. Und zufällig war unser Sohn vier Jahre alt als wir Levi besuchten, und was gibt es schöneres als das Skifahren mit den Kindern zu genießen? Allerdings muss man es ja erst mal lernen – und mit dem neuen Teppichlift auf der Levilandia Kinderpiste können Anfänger ganz einfach den Berg hochfahren, ganz ohne Gefahr aus dem Teller- oder T-lift zu fallen. Das habe ich schon nicht gemocht als ich Skifahren gelernt habe und es war toll zu sehen das mein Sohn nun ganz ohne Sorgen den Berg hochfahren kann!

Nachdem wir an der Südpiste die Ski & Skischuhe sowie einen Helm ausgeliehen haben treffen wir unseren Skilehrer Oskari, der in den nächsten zwei Tagen unserem Sohn das Skifahren beibringt. Und das ging schneller als erwartet: ”Er hat so eine gute Balance, da können wir gleich weiter hoch fahren und die Pizza (bremsen) und das Fahren besser üben” sagt uns Oskari nach drei Runden auf der Kinderabfahrt. Zum Glück nimmt Oskari unseren Sohn aber zusammen mit in einen Tellerlift hoch! So stehen wir kurz darauf weiter oben auf dem Berg, und ich sehe wie mein Sohn mutig die Piste herabschaut. Dann wird fleissig Pizza fahren geübt, wie man Kurven fährt und natürlich auch, wie man ganz schnell fahren kann. Letzteres kommt bei unserem Kleinen besonders gut an, und schon nach einigen Abfahrten fordert er ein Rennen mit Papa!

Nach so viel Skifahren freut man sich natürlich auf ein leckeres Abendessen – aber erst geht es in die Ferienwohnung für eine warme Sauna und Dusche. In unserem Lapland Hotel Sirkantähti haben wir sogar einen Trockenschrank in der Wohnung – der ist genial um feuchte Handschuhe, Mützen und Skischuhe zu trockenen, so dass sie am nächsten Morgen wieder bereit sind für die Piste! Nach einer relaxenden Sauna laufen wir knapp zehn Minuten in die Stadt zum Valkea Vaadin, einem der besten À la Carte Restaurants in Levi. Die wunderschöne Einrichtung gibt dem Restaurant eine sehr angenehme Atmosphäre, und der ausgezeichnete Service lässt an nichts zu wünschen übrig. Das köstliche Essen – probieren Sie unbedingt den Seesaibling sollte er erhältlich sein! – und das leckere Dessert machen dies einen wirklich unvergesslichen Abend.

Ein Tag mit der Ski Patrol

Am nächsten Morgen habe ich ein Treffen mit Jari von der Skistreife. Wir schauen meinem Sohn noch ein bisschen beim Skifahren & lernen zu, bevor wir uns in die Sesselbahn setzten und kurz darauf weit oben auf dem Berg wieder aussteigen. Die Sonne steht hell am blauen Himmel, aber der kalte Wind macht das verweilen nicht sehr angenehm. Aber zum verweilen sind wir ja auch gar nicht hier – sondern zum Skifahren! Jari will mir heute jede Seite vom Berg zeigen und ich muss mein bestes geben um mit ihm mithalten zu können. In eleganten, schnellen Schwüngen jagt er die Piste runter, immer mit einem Lächeln auf den Lippen. Unten wartet er auf mich, während er sich mit Kollegen oder Gästen unterhält. So verbringen wir einen sonnigen Tag und fahren den Levi Berg in jede Himmelsrichtung einige Mal ab. Zwischendrin zeigt mir Jari noch kleine Geheimtips, wie die rustikale Hütte vom Weihnachtsmann, schöne & sichere Off-pisten Abfahrten in der wir durch verschneite Birkenwälder fahren, oder gemütliche Hütten und Kotas wo man sich mit einem warmen Minttukakao stärken kann.

Wir unterhalten uns ausgezeichnet, während wir den Liften nach oben fahren, und ich lerne wie Jari vom hektischen Leben in Helsinki genug hatte und vor zehn Jahren beschloss nach Lappland zu ziehen. Erst arbeitete er als Skilehrer und nun seit einigen Saisons auch als Skipatrouille. ”Es ist ein toller Job!” erzählt er mir, ”Ich fahre den ganzen Tag Ski und helfe den Gästen wenn es ein Problem gibt”. So ein Problem taucht auf, als wir am Rande einer viel-befahrenen Piste eine große Gruppe von Skifahrern stehen sehen. ”Ich check mal aus was da los ist” ruft mir Jari zu und im Nu ist er mit Vollgas die Piste runter. Als ich ankomme hat er schon alles abgeklärt und die Gruppe hat verstanden, dass sie hier nicht rumstehen kann – ”Das ist einfach zu gefährlich, besonders auf so einer belebten Piste”.

Wir setzten unsere Umrundung des Levi Bergs fort und kommen am Ende im letzten Sonnenlicht unten im Dorf an, wo auch die Weltcupabfahrt endet. Wir steigen aus den Skiern und ich bedanke mich bei Jari für den fantastischen Tag auf der Piste – er hat mich hungrig nach mehr Skifahren in Levi gemacht, denn auch wenn ich nun jede Seite des Berges abgefahren bin gibt es immer noch einige Pisten, die ich abfahren möchte. Und so freue ich mich schon darauf diesen schönen Berg mit den grandiosen Aussichten im kommenden Winter wieder zu besuchen und vielleicht dann mit meinem Sohn den Berg in jede Himmelsrichtung abzufahren!

Tipps vom Dein Finnland Team

Viele nützliche Infos zu Levi finden Sie auf der Levi Webseite.

Das Lapland Hotel Sirkantähti hat schöne Wohnungen mit Sauna die keine zehn Gehminuten von der Piste & Zentrum entfernt sind – ideal für Familien mit Kindern.

Das Valkea Vaadin Restaurant bietet köstliches À la Carte essen – Sitzplatzreservierungen sind zu empfehlen.

Lust auf Alpen Feeling und Fondue in Lappland? Dann lohnt sich ein Besuch im Sapuska.

Die Sushi Bar Asia – Köche aus Japan verstehen ihre Handwerkskunst und zaubern köstliches Sushi auf Ihren Tellern, mit lokalen Zutaten wie Rentier, Lachs und Rentierflechte.

Die Anreise ist am einfachsten mit dem Flugzeug: Lufthansa und Germania bietet Direktflüge nach Kittilä und Rovaniemi an, oder Sie verbinden es mit einem Besuch in der Finnischen Hauptstadt und fliegen mit Finnair nach Helsinki und von dort weiter in den Norden. Wer es gemütlicher mag kann mit dem Zug von Helsinki nach Kolari fahren und von dort die letzten 90 km mit dem Bus nach Levi reisen.