Hetta, Huskies und viel Ruhe

Hendrik Morkel

Lappland mit der Familie

Wohin mit der Familie in Lappland, wenn man ein wenig Action und viel Ruhe möchte? Nach Hetta! Deshalb machte ich mich mit meiner Familie auf den Weg, um das beschauliche Hetta im fernen Norden Finnlands zu erkunden.

Mit einem 4-Jährigen an der Hand und einem Baby auf dem Arm ging es nach Hetta, der kleinen Gemeinde unweit der Finnisch-Norwegischen Grenze. Der Schnee am Straßenrand ist hoch, das Thermometer zeigt –11°C an und ein heller Mond und die Sterne stehen am Himmel, als wir am späten Nachmittag an unserer kleinen Holzhütte ankommen, die für die nächsten Tage unser Zuhause ist. In Ruhe bezieht meine Frau die Betten während ich die Sauna aufheize und etwas zu Essen für die Kinder mache. Etwas später relaxen wir in der gemütlichen Sauna und unser Sohn freut sich über den Schneeball, den er auf den Saunaofen werfen durfte und welcher nun zischend auf den heißen Steinen schmilzt.

Auf ins Museum!

Am nächsten Tag machen wir uns auf, um die kleine Stadt zu erkunden. Hetta ist eine kleine Gemeinde und die wichtigsten Geschäfte liegen direkt an der langen Straße. Am Ende biegen wir nach links ab und kommen am Fell Lappland Besucher Zentrum an. Bei dem kalten und verschneiten Wetter ist ein Besuch im Museum genau das richtige, und ein so familienfreundliches Museum ist natürlich besonders gerne gesehen. Unser Sohn spielt im Nu in der Kinderecke während meine Frau und ich mit der Kleinen durch das Museum laufen und viel über die Samen lernen.

Wir lernen über die acht Jahreszeiten der Samen, bewundern die Behausungen und Kleidung und wie die Samen heutzutage hier in der Gegend leben – im Vergleich mit der Vergangenheit. Die freundlichen Damen des Museums beantworten unsere Fragen während wir im Café einen heißen Kakao und eine Pulla genießen. Als es draußen langsam aufhört dicke Schneeflocken zu schneien, wagen wir uns noch einmal raus – neben dem Museum ist die Hetta Hiihtomaa Skipiste sowie zwei kleine Rodelhügel, die mein Sohn und ich auch gleich ausprobieren. Nach einigen Abfahrten sind wir zwei so voll mit Schnee, dass wir nur lachen können – und bereit sind für die Sauna in unserem Mökki!

Zu Besuch in der Schneeburg von Hetta

Am nächsten Morgen haben wir einen Besuch in der Hetta Schneeburg gebucht und treffen unsere zwei Guides Samuli und Taina in der Stadtmitte von Hetta, unten am gefrorenen See. Ein Schneemobil mit Anhänger wartet auf uns und nachdem wir alle warme Overalls & Helme angezogen haben geht es langsam zur Schneeburg. Diese ist etwas kleiner als die berühmte Schneeburg von Kemi, aber für unseren Sohn und auch uns ist es trotzdem ein tolles Erlebnis eine Burg aus Schnee zu betreten. Drei Räume warten auf uns, sowie Eisskulpturen und in den Schnee geritzte Bilder an den Wänden.

Wer besonders mutig ist kann sogar in der Schneeburg übernachten – warme Schlafsäcke inklusive! Wir erkunden die Burg und lassen anderen mutigen den Vortritt was das Schlafen hier angeht – wir mögen unsere warme Sauna einfach zu sehr! – trinken einen warmen Beerensaft und genießen die Stille in diesem Gebilde aus Schnee und Eis. Als die Kälte der Burg sich dann langsam bemerkbar macht gehen wir wieder raus, umrunden die Schneeburg und machen uns dann wieder auf den Weg nach Hetta.

Durch den Sumpf mit den Huskies

Für den nächsten Tag haben wir etwas ganz besonderes vor: Mit dem Hundeschlitten und Huskies die stillen Sümpfe und Wälder erkunden. Denn in Hetta ist einer der besten Husky-Farmen von Finnland ansässig, Hetta Huskies. Der Familienbetrieb ist auch deshalb besonders, weil die Hunde in ihrem Ruhestand weiter bei Hetta Huskies bleiben und dort ein gutes Leben führen – bis sie in den Hundehimmel rennen. Wir aber sind mit jungen Huskies unterwegs, die noch viele tausend Kilometer durch das winterliche Finnland rennen dürfen!

Nach einem Rundgang durch die Farm, bei dem wir schon einige unserer Huskies kennenlernen, bekomme ich eine Einführung ins Lenken des Schlittens. Und dann steht auch schon unser Schlitten zur Abfahrt bereit! Sieben Huskies ziehen uns vier durch die Sümpfe und Wälder. Wir genießen die Stille und die weite Sicht auf die Fjells des Pallas-Yllästunturi Nationalparks, der hier anfängt und bis in den Süden nach Ylläs reicht. Nach fast einer Stunde Hundeschlitten-Abenteuer kommen wir wieder an der Farm an, und mein Sohn und ich dürfen auch noch einige unserer Huskies zurück in ihre Gehege bringen. Schweren Herzens sagen wir unseren neuen vierbeinigen Freunden Tschüss, und denken insgeheim schon über eine Woche mit ihnen in der Finnischen Wildnis nach!

Ins Fjell nach Näkkälävaara

Am nächsten Morgen verabschiede ich mich nach dem Frühstück von meiner Familie und treffe Riikka von Wild River Nature Adventures. Zusammen wollen wir eine Skitour zum Näkkälävaara Tunturi machen, von wo aus man bei gutem Wetter eine tolle Fernsicht hat. Als wir nach einer halben Stunde Autofahrt am Anfang der Tour ankommen, scheint auch noch die Sonne, aber es dauert nicht lange bis sie hinter grauen Wolken verschwindet. Nur das Geräusch unserer Ski auf dem Schnee begleitet uns, als wir langsam den Berg hochgleiten, umgeben von Schnee und mit Eis überzogenen Birken. Hier und da kreuzen wir die Spur eines Schneehasen, ansonsten sind wir nur umgeben von Schnee und Wolken. Als wir am Gipfel stehen, ist die Fernsicht auf knapp 10 m geschrumpft, und während wir einen Tee schlürfen hoffen wir, dass die Wolken nun doch noch aufreißen und etwas preisgeben. Leider stehen wir umsonst für eine halbe Stunde im eisigen Wind, und so begeben wir uns wieder auf den Rückweg.

Ich ziehe die Felle ab, verstaue Sie im Rucksack und gleite dann langsam hinunter. An einem Hang voller schneebedeckten Birken bleiben wir stehen, denn nun sehen wir doch noch etwas! Riikka erklärt mir, welche Seen und Fjells wir hier sehen, und dann ist es Zeit für die Abfahrt. Ich habe mich für die Abfahrt durch den verschneiten Birkenwald entschieden und als ich mit einem breiten Grinsen unten wieder auf Riikka treffe, weiss sie, dass es genial war!

Ich ziehe die Felle wieder auf und wir machen uns zurück auf den Weg zum Auto. Auf dem Rückweg kommen wir noch an einer Herde Rentiere vorbei, die hier im tiefen Schnee nach Essbarem suchen. Still stehen wir in einiger Entfernung und beobachten diese Faszinierenden Tiere, und während einer von ihnen ein Auge auf uns hat, sucht der Rest unbekümmert weiter nach Moos und Essbarem unter dem Schnee. Wir schauen für eine Weile den Rentieren zu, bevor es Zeit wird nach Hause zu fahren. Erfüllt von dieser Begegnung und den stillen Momenten im Fjell fahren wir nach Hause.

Ein paar Tage später, als wir alle vier wieder im Zug nach Vaasa sitzen und die weiße Winterlandschaft an uns vorbeizieht, packt uns Wehmut. Kaum hatten wir das kleine, stille Hetta für uns gefunden, mussten wir es auch schon wieder verlassen. Aber der nächste Winter kommt bestimmt, und dann kehren wir sicher wieder nach Hetta zurück!

Tipps von Deinem Dein Finnland Team

Viele nützliche Infos zu Hetta finden Sie auf der True Lapland Webseite.

Hetta bietet eine Vielzahl von Übernachtungsmöglichkeiten, von schönen Hütten am See bis hin zu komfortablen Hotels mit Vollpension.

Gut essen kann man jeden Freitag im Hotel Hetan Majatalo, wenn es ein typisches Lappland Buffet gibt. Im Lapland Hotel Hetta gibt es auch viele Köstlichkeiten aus der Region, von Fisch bis Rentier.

Hetta Huskies ist eines der besten Unternehmen, um auf ein Husky-Abenteuer zu gehen. Nicht nur sind die Guides freundlich und sprechen Deutsch, auch werden alle Hunde artgerecht gehalten und sind ein Teil der Familie.

Sie möchten dem Schneeschloß von Hetta einen Besuch abstatten? Dann rufen Sie bei Näkkälä Eräpalvelut an und vereinbaren Sie einen Besuch! Samuli & Taina bieten familienfreundliche Ausfahrten mit dem Schneemobil an, und das Schneeschloß wird die Kleinen auf jeden Fall begeistern!

Die Hetta Hiihtomaa Liftanlage und der Ausrüstungsverleih bieten alles für Ski-Spaß im hohen Norden! Die Liftpässe sind erschwinglich und der Service freundlich und schnell!

Und wer die Wildnis Lapplands auf Skiern erkunden möchte, kann dies mit Riikka von Wild River Nature Adventures machen. Die ausgebildete Outdoor Führerin zeigt Ihnen die schönsten Ecken in der Gegend.

Infos zum Pallas-Yllästunturi Nationalpark finden Sie hier, und hier ist die Website des Fell Lapland Besucher Zentrums.

Die Anreise ist am einfachsten mit dem Flugzeug: Lufthansa und Germania bietet Direktflüge nach Kittilä und Rovaniemi an, von wo aus Sie mit einem Mietwagen oder Bus nach Hetta gelangen. Oder Sie verbinden es mit einem Besuch in der finnischen Hauptstadt und fliegen mit Finnair nach Helsinki und von dort weiter direkt zum Enontekiö Flughafen. Wer es gemütlicher mag, kann mit dem Zug von Helsinki nach Kolari fahren und von dort das letzte Stück mit dem Bus oder Mietwagen nach Hetta reisen.