Ein kulinarischer Streifzug

Anu Koski

Helsinkis Märkte und Markthallen

Einer der schönsten Aspekte des Reisens ist für mich immer wieder, die kulinarische Seite eines Landes oder einer Stadt zu entdecken. Was gibt es Schöneres, als über lokale Märkte zu streifen, fremde Zutaten zu entdecken, landestypische Delikatessen zu probieren und dabei mein Reiseziel mit allen Sinnen zu erkunden?

Helsinki ist in dieser Hinsicht ein wahres Paradies. Eine Vielzahl an quirligen Märkten und historischen Markthallen laden mich zu einem kulinarischen Streifzug ein, der ziemlich außergewöhnlich und abwechslungsreich ist.

Der Marktplatz: Markttreiben mit Meerblick

Der Südhafen ist einer der zentralsten Punkt in ganz Helsinki. Hier legen jeden Tag zahlreiche Ausflugsschiffe zu den vorgelagerten Inseln ab und ich beobachte die großen Fähren, die Richtung Estland in See stechen. Das Herz des Südhafens schlägt aber auf dem großen Marktplatz, dem kauppatori.

Auf Helsinkis berühmtesten und internationalsten Markt ist für jeden Geschmack etwas dabei. Die Markthändler bieten traditionelle Produkte wie frischen Fisch, regionale Backwaren oder saisonales Gemüse an, verkaufen aber auch Kunsthandwerk und Souvenirs. Jeder hier ist wirklich unglaublich freundlich und lässt mich gerne und großzügig probieren.

Vor einem der großen Kaffeezelte ruhe ich mich bei einer Tasse dampfendem Kaffee aus, beobachte die quirlige Marktatmosphäre und genieße gleichzeitig den Ausblick auf den Hafen und die vielen Schiffe. Den „kleinen Hunger zwischendurch“ stille ich mit einem kleinen Imbiss. Lihapiirakka sind typisch finnische Hackfleischpasteten, die man unbedingt probiert haben muss. Zwar gibt es sie auch in jedem noch so kleinen Supermarkt Finnlands zu kaufen, selbstgemacht schmecken sie aber tausendmal besser!

Anfang Oktober muss das ohnehin schon bunte Markttreiben noch ein bisschen bunter sein, denn dann findet hier der alljährliche Hering-Markt, silakkamarkkinat, statt. Zahlreiche Fischer aus dem finnischen Archipel ankern am Südhafen und verkaufen ihre frische Ware direkt von den Kuttern aus. Der erste Hering-Markt fand übrigens bereits im Jahr 1743 statt, seit 1820 hat er seinen festen Platz am Südhafen von Helsinki.

Marktzeiten: montags bis freitags 6:30 Uhr bis 18 Uhr, samstags 6:30 Uhr bis 16 Uhr

Die Alte Markthalle: Zeitreise trifft Zeitgeschmack

Die Alte Markthalle, Vanha Kaupahalli, befindet in unmittelbarer Nähe des Marktplatzes. Schon von außen ist das historische Ambiente dieser Halle zum Greifen nah. Über dem Südeingang prangt mir in großen Lettern die Zahl 1888 entgegen, die etwas voreilig dort angebracht wurde. Tatsächlich verzögerte sich die Eröffnung der Alten Markthalle wegen eines Zement-Lieferengpasses noch um ein weiteres Jahr, sodass sie erst 1889 ihre Türen für das breite Publikum öffnete.

Die Markthalle hat im Sommer 2014 nach einer rund-um-Renovierung wiedereröffnet und erstrahlt seitdem in neuem Glanz. Die hölzernen, aufwendig verzierten Marktstände versetzten mich glatt 127 Jahre in die Vergangenheit, anders als damals werden heutzutage allerdings wesentlich ausgefallenere Produkte und Speisen angeboten. Die Marktbetreiber und Gastronomen haben in der Alten Markthalle eine kleine kulinarische Oase geschaffen, die zum Verweilen und Genießen einlädt.

Und ich habe jetzt die Qual der Wahl: Ich kann einen frisch aufgebrühten Kaffee in „Robert’s Coffee“, dem ältesten Café der Markthalle probieren. Oder lieber etwas Gesundes? Dann sollte ich „Mari’s Smoothie“ einen Besuch abstatten. Das familiengeführte „Kultasuklaa“ ist seit 20 Jahren in der Alten Markthalle vertreten. Ihre regionalen Schokoladenspezialitäten lassen mir das Wasser im Mund zusammenlaufen. „Kalakauppa E. Eriksson“ serviert unglaublich frischen und delikat zubereiteten Fisch, regionale Fleischprodukte kann ich bei „Annan villiliha“ genießen. Kein Wunder, dass viele Helsinkier genau hierher zum Lunch vorbeikommen!

Öffnungszeiten: montags bis samstags 8 Uhr bis 18 Uhr

Die Hakaniemi Markthalle: Ein kulinarischer Hochgenuss

Die Hakaniemi Markthalle liegt etwas außerhalb der Innenstadt, daher ist sie weniger „bevölkert“ als die Alte Markthalle. Ich habe den kleinen und wahrlich nicht beschwerlichen Trip nach Kallio auf mich genommen und kann jedem nur empfehlen, dasselbe zu tun!

Die historische Halle wurde im Jahr 1914 als damals größte und modernste Markthalle Europas eröffnet und ist bis heute ein Paradies für Feinschmecker. Allein der Duft, der mir beim Betreten der Markthalle in die Nase steigt, ist umwerfend.

Viele der Marktstände sind kleine Familienunternehmen, die schon seit vielen Jahren ihren angestammten Platz in der Markthalle haben und authentische finnische Delikatessen anbieten. Das wissen vor allem Stammkunden zu schätzen, die hier ein und aus gehen. Überraschenderweise kommen die nicht nur aus Helsinki oder dem ländlichen Umland der Hauptstadt. Die hervorragende Qualität der Produkte und der persönliche Service der Verkäufer haben sich bis ins Ausland herumgesprochen, etwa nach Sankt Petersburg. Viele Kunden reisen extra von dort an, um in der Hakaniemi Markthalle einzukaufen. Wenn das mal kein guter Ruf ist!

Ich schlendere durch die engen Marktreihen und mache schließlich bei „Soppakeittiö“ halt, einem Suppenstand, an dem eine köstliche Fischsuppe mit Lachs, Krabben und Muscheln angeboten wird, die mit selbstgemachtem Kräuterpesto und frischem Brot serviert wird. Wie sollte ich daran auch vorbeigehen können? Für rund 10€ ist die köstliche Suppe ein sogar vergleichsweise günstiges Mittagsessen, und das obwohl das Preisniveau in der Hakaniemi Markthalle generell nicht unbedingt etwas für den repräsentativen Budget-Traveller ist.

Öffnungszeiten: montags bis freitags 8 Uhr bis 18 Uhr, samstags 8 Uhr bis 16 Uhr

Auf dem Hakaniemi Marktplatz direkt vor den Toren der Markthalle geht es deutlich ruhiger und lokaler zu, als auf dem populären Marktplatz am Hafen. Traditionelle und alltägliche Marktwaren wie Obst, Gemüse, Brot, Fleisch und Fisch warten auf Abnehmer, natürlich deutlich geldbeutelfreundlicher, als im Inneren der Hakaniemi Markthalle. Es lohnt sich besonders, die frischen Beeren der Obststände zu probieren, die ich mir zum Nachtisch genehmige.

Marktzeiten: montags bis samstags 6:30 Uhr bis 15 Uhr

Die Hietalahti Markthalle: Auf den Geschmack gekommen

Natürlich darf, nach zwei bereits wunderschönen Markthallen, die dritte im Bunde nicht fehlen. Denn alle guten Dinge sind bekanntlicherweise drei, nicht wahr? Die Hietalahti Markthalle ist allerdings so etwas wie der Underdog der Markthallen Helsinkis. Sie ist nicht so elegant wie die Alte Markthalle und nicht so authentisch wie die Hakaniemi Markthalle. Sie ist alternativ, sucht vielleicht noch ein bisschen ihre Identität; aber gerade das finde ich besonders spannend!

Die 1903 eröffnete Halle hatte es in letzter Zeit nicht leicht. Zu Beginn der 2000er Jahre sollte sie die erste reine Bio-Markthalle Helsinkis werden. Was heute einem Mekka gleichen würde, traf damals allerdings auf wenig Zuspruch. Hietalahti war der Zeit einen Schritt zu weit voraus. Der Lebensmittelverkauf brach ein und die Halle wurde irgendwann nur noch für den Verkauf von Antiquitäten genutzt.

Die Renovierung der Alten Markthalle verhalf der Hietalahti Markthalle zu neuem Leben. Die meisten Stände zogen während der Arbeiten nämlich hierher um. Hietalahti kehrte auf das Radar der kulinarischen Szene Helsinkis zurück. Viele der Händler schlossen die Markthalle so sehr ins Herz, dass sie trotz Rückumzug in die Alte Markthalle weiterhin mit einer „Zweigstelle“ in Hietalahti vertreten sind.

Im wahrsten Sinne des Wortes reiht sich hier Altes an Neues. Ich schlendere vorbei an einem ehemaligen Fischgeschäft, das nun eine Sushibar ist. Der einheimische Metzger serviert leckere, angesagte Burger. Wechselnde Pop-Up-Stände sorgen für kulinarische Abwechslung und bieten kleinen Food-Start-Ups eine wunderbare Plattform, sich auszutesten. Die Atmosphäre in der Hietalahti Markthalle ist anders als in den anderen beiden Markthallen und ergänzt damit das kulinarische Angebot Helsinkis perfekt.

Öffnungszeitungen: montags bis freitags 8 Uhr bis 18 Uhr, samstags 8 Uhr bis 17 Uhr, sonntags 10 Uhr bis 16 Uhr

Auch an diese Markthalle grenzt ein großer Marktplatz. Der Hietalathi Marktplatz beherbergt seit den 1980er Jahren einen besonders im Sommer äußerst beliebten Flohmarkt. Die alternative Atmosphäre der Halle spiegelt sich auf ihrem Vorplatz wieder. Ich stöbere nach Herzenslust durch die kleinen Schätze und finde das ein oder andere Souvenir, das mich immer an Hietalahti erinnern wird.

Flohmarkt: montags bis freitags 8 Uhr bis 18 Uhr, samstags 8 Uhr bis 16 Uhr, sonntags 10 Uhr bis 16 Uhr

Mein kulinarischer Streifzug durch Helsinki bot mir einen hervorragenden Einblick in die finnische und ganz besonders die Helsinkier Esskultur. Die vielen wunderbaren Restaurants und charmanten Cafés der Stadt habe ich noch nicht einmal erwähnt, verdienen sie doch ihre eigene kleine Geschichte. Aber schon allein die Märkte und Markthallen haben mich so sehr beeindruckt, dass ich Helsinki allen empfehlen kann, die die Kombination aus Reisen und Essen genau so sehr lieben und schätzen wie ich!

Mehr zum kulinarischen Helsinki findest Du hier.