Åland im Winter

Hendrik Morkel

Inseln im Schnee

Es ist 4 Uhr morgens als meine Freunde und ich Mitte Januar mit der Fähre in Mariehamn ankommen. Im Taxi geht es einige Straßen weiter ins Hotel und nach einigen Stunden mehr Schlaf und einem leckeren Frühstück sind wir bereit, Åland und seine 6.700 Inseln zu erkunden – diesmal aber im Winter!

Denn mein erster Besuch auf Åland, dem Archipelago zwischen Finnland und Schweden, war im Spätsommer 2015. 20°C warmer Sonnenschein schien uns beim Bouldern in Geta auf den Rücken, abends ging es in die Sauna und es wurde auch ein wenig die Insel erkundet. Dieses Mal wollte ich Åland aber mit Schnee und Eis entdecken und so machten meine Freunde und ich uns auf nach Jomala. Hier, neben der Sporthalle, fangen einige der schönsten Langlaufski-Loipen der Insel an. Nachdem wir die Ausrüstung ausgeliehen und auf dem Sportplatz zurück in den Rhythmus gefunden haben, drehen wir einige Runden durch den hügeligen Wald, bis sich Hunger in unseren Bäuchen bemerkbar macht.

Wir schlüpfen zurück in unsere Schuhe, stellen Langlaufski und Stöcke zurück in den Raum der Sporthalle und machen uns dann auf den Weg zu Smakbyn, dem wohl besten Restaurant der Insel. Hier wartet Michael Björklund und sein Team auf uns und wir freuen uns auf das leckere Mittagessen, das er für uns zaubern wird. Leckereien der Saison werden aufgetischt, angefangen mit einem leckeren, hausgemachten Schwarzbrot, dann gibt es mit frischen Barsch, verschiedene Wurzelgemüse und einen köstlichen Nachtisch. Nach so einem leckeren Mittagessen ist uns nach frischer Winter-Seeluft. Aber da Smakbyn neben Kastelholm liegt, werfen wir noch einen Blick auf das Schloss bevor es wieder weitergeht.

Ins Museum und die Sauna

In nicht allzu ferner Vergangenheit war Mariehamn der letzte Hafen von großen, kommerziellen Segelschiffen und eines von ihnen, das Segelschiff Pommern, ist heutzutage ein Museum – gleich neben dem Ålands Maritime Museum. Hanna Hagmark-Cooper, die Direktorin, erzählt uns einige Geschichten über die Pommern und über andere Ausstellungsstücke. ”Früher hat die Pommern Australischen Weizen nach Großbritannien gebracht, und nachdem sie zwei Ozeane durchquert hat, kam sie zurück nach Mariehamn für einige Monate.” Im Museum finden wir weitere interessante nautische Gegenstände aus allen Ecken der Welt, inklusive einer von nur zwei echten Piratenflaggen!

Und während man auf Åland zwar Schwedisch spricht und politisch weitestgehende eine Autonomie hat, ist die fnnische Sauna auch auf der Inselgruppe sehr beliebt. Und so besuchen wir am Abend noch das Badhuset Mariebad, wo wir die Sauna genießen und uns im Schnee wälzen bevor es wieder in die warme, gemütliche Sauna zum erneuten Aufwärmen geht!

Ein Besuch auf der winterlichen Insel Jurmo

Jurmo liegt nicht nur sehr, sehr nahe am finnischen Festland, es ist auch die Heimat von Kaj Lundberg, dem Crocodile Dundee von Åland – passionierter Angler und Vogelbeobachter. Bevor man aus Mariehamn auf Jurmo ankommt, muss man zwei Fähren und eine Taxifahrt auf sich nehmen. Früh morgens geht es so für uns los und während unsere kleine Gruppe den Sonnenaufgang auf dem Meer genießt, legt die Fähre von Hummelvik ab. Ich besuche den Kapitän auf der Brücke, sehe Seeadler auf dem Deck und lasse mir die winterliche Sonne ins Gesicht scheinen – nur lange halte ich es bei dem kalten Wetter und starken Wind draußen nicht aus!

Zwischen den Inseln und Schären gibt es viel Eis, nur auf den offeneren Flächen zwischen den Inseln ist das Meer noch frei. Aber das Eis stellt kein Problem für die Fähren da, erklärt mir der Kapitän – die Fähre fährt zu regelmässig, als dass das Eis zusammenfrieren könnte. Nach knapp vier Stunden kommen wir auf Jurmo an und Kaj begrüßt uns an dem kleinen Fährhafen. Wir besuchen sein Haus, wo er uns eine leckere Fischsuppe serviert. Danach erkunden wir die kleine Insel Jurmo mit ihm. Von dem Aussichtsturm aus sehen wir das Finnische Festland, die Inseln Bolmö und Nottholm und viele, viele kleine Schären die aus dem Eis herausragen. Wir wandern über einen Naturpfad, schmeißen mit Schnee im herrlichen Sonnenschein um uns, machen Freudensprünge ob des herrlichen Winterwetters und machen uns viel zu früh schon wieder auf die Reise zurück nach Mariehamn.

Auf dem Festland angekommen sind wir nach diesem langen Tag wieder mal richtig hungrig – und Durst haben wir auch. Wo besser als im Pub Stallhagen könnte man so einen schönen Tag ausklingen lassen? Seit 2004 braut diese kleine Brauerei Weltklasse-Biere, die sehr begehrt sind und auch die Köche des Restaurants wissen, wie man den Gästen ein Lächeln aufs Gesicht zaubert – mit leckeren Zanderfilets zum Beispiel! So genießen wir unseren letzten Abend auf den winterlichen Åland-Inseln, denn schon bald werden wir wieder auf der Fähre gen Helsinki sitzen. Doch die winterlichen Erinnerungen aus dem Åland-Archipelago werden uns sicher ein Leben lang begleiten!

Tipps vom Dein Finnland Team

Am einfachsten gelangt man nach Åland mit der Fähre von Helsinki, Turku oder Stockholm. Viking Line fährt täglich von diesen drei Häfen – und Fahrrad oder Auto können so auch ganz einfach mit. 

Einer der besten Köche Finnlands und Schwedens lebt auf Åland und in seinem Restaurant Smakbyn zaubert Michael Björklund die leckersten Köstlichkeiten auf Euren Teller. Zur Mittagszeit kann man in der Regel einen Tisch finden, abends sollte man aber reservieren. 

Auch auf Åland gibt es eine Brauerei – und eine sehr gute sogar! Im Pub Stallhagen gibt es nicht nur die Biere von Braumeister Mats Ekholm vom Fass, es gibt auch deftige Speisen aus lokalen Zutaten.

Unweit des Zentrums von Mariehamn ist das Hotel Pommern, welches mit freundlichem Service und schönen Zimmern zu überzeugen weiß – ideal für Leute, die morgens um 4 Uhr mit der Fähre ankommen!

Wer es lieber etwas weiter „ab vom Schuss“ mag, dem wird das HavsVidden Resort im Norden der Insel gefallen. Hier hat man einen grandiosen Ausblick auf das Meer und sieht außer Segelbooten in der Regel nur Seeadler und Küstenseeschwalben!

Das Klima auf Åland sorgt dafür, dass es in vielen Wintern schneefreies Eis gibt. Optimale Vorraussetzungen fürs Schlittschuhlaufen.

Mehr Infos gibt es auf der Seite von Visit Åland oder Visit Finland.