Neun Tipps für Deinen Sommerurlaub an der Finnischen Seenplatte

Hendrik Morkel

Im Südosten Finnlands findet der geneigte Wasserliebhaber den größten See des Landes – den Saimaa See. Mit über 4.300 Quadratkilometern Fläche und einer Küstenlänge von 14.850 Kilometern kann man im, auf und neben dem See eine Menge erleben.

Der Saimaa ist nicht nur der größte See Finnlands sondern auch der viertgrößte natürliche See Europas. Er erstreckt sich von Lappeenranta im Süden bis Joensuu im Norden und ist mit dem Zug und Bus einfach und schnell zu erreichen. Dazwischen gibt es für Wasser-, Wald- und Kulturliebhaber eine Menge zu entdecken. Dein Finnland Autor Hendrik Morkel teilt seine neun ganz besonderen Tipps für einen Sommerurlaub an der Saimaa-Seenplatte.

Angelrevier für Hecht, Barsch und Zander

Hecht, Barsch und Zander – drei Raubfische die man mit der Angel in jedem Teil des Saimaa Sees finden kann. Mit einer Stipprute, einigen Regenwürmern und etwas ”Petri Heil!” fängt jedes Kind seinen ersten Saimaa Barsch, während Mama und Papa mit der Spinnrute auf Hecht und Zander angeln. Wer kein Glück mit der Angel hatte, muss trotzdem nicht auf Fisch zum Abendessen verzichten: die Kleine Maräne, auf Finnisch Muikku, ist im Saimaa zuhause und kann in Markthallen erstanden oder in Restaurants genossen werden. Dafür muss man auch keine Regenwürmer anfassen.Angellizenzen kann man in Finnland übrigens ganz einfach online kaufen und zum Stippfischen braucht man nicht mal einen Angelschein!

Saimaa auf dem Wasser erkunden

Auf dem Wasser den Saimaa zu erforschen, ist sicher die entspannendste Art und Weise. Man kann stehenden oder sitzend auf dem Saimaa paddeln: dabei gleitet man entweder auf Augenhöhe über dem Wasser auf einem SUP-Board oder fast auf Wasserhöhe in einem Packraft, Kajak oder Kanu. Egal für was Du Dich entscheidest, bei Deiner Exkursion zu Wasser kannst Du kleine Inseln erforschen, durchs Schilf gleiten und mit etwas Glück eine der seltenen Saimaa-Ringelrobben im Wasser sehen.  

Unter Wasser sieht die Welt ganz anders aus

Wie sieht der Saimaa eigentlich unter Wasser aus? Wer solche Gedanken hegt, sollte im Saimaa auf Tauchstation gehen. Im Durchschnitt ist der See zwar nur siebzehn Meter tief, an seiner tiefsten Stelle sind es aber immerhin 85 Meter. Wer Wracktauchen im Süßwasser ausprobieren mag, kann zum Beispiel auch mit Saimaa Adventures zum Wrack der 1997 gesunkenen M/S Onnia tauchen. Doch auch ohne die Wracks gibt es im Saimaa einiges zu sehen: eine gesunde Flora und Fauna von Fischen und Pflanzen lassen Dich den See aus einer ganz neuen Perspektive wertschätzen.

Ab in die Sauna!

Man nehme über 4.300 Quadratkilometer See, dazu 14.850 Kilometer Uferlänge, die eine oder andere Sauna und man bekommt die ideale Mischung zum Relaxen. Denn wer es noch nicht weiß: Duschen, Saunabesuche und Schwimmen im See sind ideal zum Entspannen nach einem anstrengenden Tag. Die Wärme der Sauna entspannt Muskeln und Gedanken und das erfrischende Bad im Saimaa See regt den Kreislauf an. Danach noch eine leichte Mahlzeit und man wird tief entspannt einschlafen für einen weiteren abenteuerlichen Tag auf dem Saimaa!

Expedition zur Saimaa-Ringelrobbe

Die Saimaa-Ringelrobbe heißt auf Finnisch „Norppa“ und der bekannteste Vertreter ihrer Art ist seit der #Norppalive Kamera der kleine Pullervo. Mit einer Population von rund 300 Robben ist die Saimaa-Ringelrobbe eine der bedrohtesten Robbenarten der Welt. Wer einen Blick auf eines der seltenen Tiere erhaschen möchte, kann dies am besten in den Nationalparks Linnansaari und Kolovesi. Miete Dir ein Kanu und paddel durch die wunderschöne Natur. Mit etwas Glück triffst Du vielleicht sogar Pullervo auf einem Felsvorsprung.

Wandern in der Finnischen Nationallandschaft

Seit 200 Jahren zieht der knapp sieben Kilometer lange Esker zwischen den Seen Puruvesi und Pihlajavesi Menschen aus aller Welt an, die sich von dieser faszinierenden Landschaft verzaubern lassen möchten. Der ungefähr 25 Meter hohe Esker entstand vor 10.000 Jahren während der letzten Eiszeit. Heutzutage kannst Du auf breiten Wegen die Wälder und den Esker selbst erkunden, Vögel beobachten und Dich dann in einem Café stärken, während die Sonne durch die Bäume scheint.

Mehr Informationen findest Du auf der Naturreservat Punkaharju Webseite.  

Das Finnische Forstmuseum

Zwei Sachen gibt es in Finnland zu genüge und auch Saimaa bildet hier keine Ausnahme: Wasser und Wald. „Lusto“ heißt das Finnisches Forstmuseum in Punkaharju und erzählt von der Wechselwirkung zwischen Mensch und Wald in der Vergangenheit, Gegenwart und der Zukunft. Es gibt einige Hauptausstellungen im Museum, zum Beispiel die Bio-Energieausstellung, die sich erneuerbaren Energien widmet. In der Ausstellung „Wälder der Finnen“ streifst Du mit einem Wanderer, Jäger, Beerenpflücker und Naturfreund durch den Wald und die Ausstellung „Alte Forstarbeitsstelle“ führt Besucher zu alten Forstarbeitsstellen und zu Flößerstrecken.

Mehr Informationen und Öffnungszeiten findest Du auf der Webseite des Museums.

In der Schatzkammer des Waldes

Im Sommer und im Herbst sind die Finnischen Wälder voller Schätze und Dank des Jedermannsrechts darf jeder die Pilze und Beeren am Wegesrand sammeln. Blau- und Preiselbeeren können direkt so im Wald genossen werden, während Pfifferling, Trompetenpfifferling und die Totentrompete am besten mit etwas Öl, Salz und Pfeffer zubereitet und dann verspeist werden. Vielleicht ja sogar zusammen mit dem Zander, den Du am Morgen gefangen hast?

Das Opernfestival in Savonlinna

Die Savonlinna Opernfestspiele finden jedes Jahr im Burghof der mittelalterlichen Burg Olavinlinna in Savonlinna statt. Sie ist zusammen mit der Nationaloper in Helsinki eine der bedeutendsten Opernbühnen Finnlands. Im Juli und im August jeden Jahres finden hier bekannte Opern statt, die tausende Opernfreunde aus aller Welt nach Saimaa locken. Die Burg Olavinlinna liegt mitten im See und ist eine fantastische Kulisse für die musikalischen Darbietungen. Mehr Informationen findest Du auf Operafestival.fi.

Noch mehr Inspiration gefällig? Hier gibt es nochmal 10 Gründe Saimaa zu besuchen. Mehr Informationen über die Saimaa-Seenplatte findet Ihr auch direkt bei Visit Finland.